Skip to main content

RFID Schutz

RFID-Chips sind heutzutage in vielen Kreditkarten verbaut und sogar der neue Personalausweis bleibt davon nicht verschont. Sie dienen zur Identifikation des Karteninhabers. Und auch die NFC-Technologie wird häufig bei Kreditkarten verwendet, um das Bezahlen an der Supermarktkasse erheblich zu erleichtern.

Doch die RFID- und NFC-Chips sind oft nicht ausreichend geschützt und können selbst von Amateuren teilweise leicht ausgelesen werden. Deshalb sind wir von Reise-Bibel.com der Meinung, dass Sie gut daran tun, Ihre Daten zu schützen. Wie Sie das tun können erfahren Sie bei uns und wir geben Ihnen außerdem eine Übersicht darüber, worauf Sie beim Kauf von entsprechenden Produkten achten sollten.

1234
Edel-Design RFID & NFC Schutzhüllen (10+2 Set) für Bankkarten, Personalausweis, Kreditkarten, EC-Karten, Reisepass - Schutz vor Auslesen von Funk-Chips + Gratis E-Book - Schwarz / Metallic - Travando ® RFID-Schutzhülle Set (5 Stück) für Bankkarten, EC-Karten, Personalausweis, Kreditkarten - Schutzhüllen mit 100% Datenschutz vor kontaktlosen Funk-Chips, Betrug, Kratzern - Gratis E-Book -
Modell Travando ® RFID & NFC Schutzhüllen (10+2 Set)Edel-Design RFID & NFC Schutzhüllen (10+2 Set)Travando ® RFID-Schutzhüllen Set (5 Stück)RFID & NFC Blocking Schutzhüllen (12 Stück) in Geschenkverpackung
Bewertung
Preis

8,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

9,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

7,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

9,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt Kaufen Jetzt Kaufen Jetzt Kaufen Jetzt Kaufen

Was ist RFID, was ist NFC?

Die Abkürzung RFID steht für „Radio Frequency Identification“, also die Identifizierung durch elektromagnetische Wellen. RFID-Chips sind so klein, dass sie praktisch überall verbaut werden können. Sie treten zum Beispiel bei Zutrittskarten, Büchereikarten, Fahrkarten, Studentenausweisen und kontaktlosen Türöffnern auf. Aber auch im Reisepass und im neuen Personalausweis, der 2010 eingeführt wurde und für alle deutschen Bürger Pflicht ist, sind sie standardmäßig verbaut.

Somit sind RFID-Chips allgegenwärtig und gehören zum täglichen Leben dazu. RFID-Chips funktionieren so, dass ein RFID Kartenleser ein elektromagnetisches Feld aufbaut und die Energie auf ein Medium überträgt. So kann die Kommunikation mit dem Lesegerät begonnen werden, was zur Übertragung von Daten führt. Die Karte, in der der Chip verbaut ist, wird dann zu einer Art elektronischem Schlüssel oder Zugang.rfid schutz

NFC (Near Field Communication) wiederum ist ein Bezahlsystem, das mittlerweile bereits in einigen Kreditkarten und Smartphones verbaut ist. Damit wird ermöglicht, mit der Kreditkarte kontaktlos zu bezahlen. Es soll den Bezahlvorgang beschleunigen und erleichtern.

Die Funktionsweise basiert auf RFID, wird aber noch dadurch erweitert, dass eine Übermittlung von Daten stattfindet, die zur Übergabe von Geld führt. So kann beispielsweise ein Handy als Kreditkarte fungieren. Die Kommunikation ist also bei den beiden Technologien unterschiedlich, von der grundsätzlichen Technik her unterscheiden sie sich aber nicht sehr stark.

Worin befinden sich RFID-Chips?

RFID-Chips können an vielen verschiedenen Orten auftauchen. Sie dienen zur Identifikation von Personen oder Gegenständen und können in Mitgliedsausweisen enthalten sein, zum Beispiel in Bibliotheken. Auch bei kontaktlosen Zugangssystemen finden sie Anwendung, zum Beispiel in elektronischen Schlüsseln.

rfid schutz 2Der neue Personalausweis, der seit 2010 vergeben wird, ist mit einem solchen Chip ausgestattet. Auch der Reisepass verfügt über einen Reisepasschip, der RFID-fähig ist. Dies dient dem leichteren Erfassen von Daten. Bei Haustieren wird oft ein RFID-Chip implantiert, um diese ihrem Besitzer besser eindeutig zuordnen zu können. Ein NFC-Chip ist oft in modernen Smartphones oder in Kreditkarten verbaut um ein kontaktloses Bezahlen zu ermöglichen.

Ist der RFID-Chip in meinem Personalausweis überhaupt aktiv?

Wenn Sie über einen alten Personalausweis verfügen, der vor November 2010 beantragt wurde, dann besitzen sie noch einen Ausweis ohne einen RFID-Chip. Wenn Sie den neuen Personalausweis besitzen, dann handelt es sich um einen RFID Personalausweis. Das bedeutet, dass darin immer ein RFID-Chip verbaut ist, der auch immer aktiv ist, egal ob Sie die eID-Funktion (auch Online-Ausweisfunktion genannt) aktiviert haben oder nicht.

Dass Sie sich dem Aktivieren des Chips entziehen können, ist leider ein Irrtum. Alle Bürger, die nach 2010 einen neuen Personalausweis erhalten, bleiben von der kontaktlosen Identifizierung nicht verschont und laufen dabei bedauerlicherweise auch Gefahr, dass Unbefugte den Personalausweis auslesen und im schlimmsten Fall sogar ihre Daten klauen. Deswegen sollte sich jeder Bürger bewusst machen, dass er mit einer Kartenhülle mit RFID Filter besser bedient ist.

Woran erkenne ich, ob meine Karte einen RFID-Chip hat?

Es gibt spezielle Messgeräte, die die Existenz eines Chips aufspüren und messen können. Doch es geht auch einfacher. Nämlich mit einer einfachen, leistungsstarken LED-Lampe. Eine derartige Lampe ist zum Beispiel in den meisten Smartphones verbaut und dient dort für gewöhnlich als Photolicht oder Taschenlampe. Wenn Sie Ihre Karte gegen diese LED-Lampe halten, können Sie den Chip oftmals mit bloßem Auge erkennen.

Welche Gefahren bergen RFID und NFC?

RFID- und NFC-Chips sind eine praktische Sache, die Behörden, anderen Einrichtungen und sogar Verbrauchern den Alltag erleichtern. Doch sie sind leider nicht ganz gefahrlos. Für Unbefugte ist es durch diese Chips sehr einfach, Ihre Daten auszulesen und zu stehlen. Da für das Lesen kein direkter Kontakt notwendig ist, geht dies auch dann, wenn Sie Ihren Ausweis oder die Kreditkarte in der Tasche, vermeintlich sicher verpackt, mit sich tragen.

Dafür benötigt man nicht einmal besonders außergewöhnliche Geräte sondern lediglich ein Gerät, das über einen RFID-Reader verfügt. Dazu sind auch viele Smartphones in der Lage. Die Reichweite eines NFC- oder RFID-Chips variiert sehr stark und kann durchaus mehrere Meter betragen. So kann ein potenzieller Datendieb auch in größeren Menschenmengen einen RFID-Chip ausfindig machen und ihn problemlos auslesen, ohne dass der betroffene dies bemerkt.

Deshalb sollten Sie vorsichtig sein und dafür Sorge tragen, dass niemand unbefugten Zugriff auf Ihre persönlichen Daten erlangt. Ganz auf RFID zu verzichten ist seit der Einführung des neuen Personalausweises leider nicht mehr möglich, doch man kann sich gegen Datendiebstahl schützen. Wir von Reise-Bibel.com sagen Ihnen, welche Produkte dafür am besten geeignet sind.

Wie schütze ich meine Daten?

Da das Auslesen persönlicher Daten zwar verboten ist, jedoch nicht pauschal verhindert werden kann, müssen Sie selbst dafür Sorge tragen, dass Ihre Daten nicht in falsche Hände geraten. Dafür gibt es auf dem Markt viele Produkte, die leider aber nicht alle funktionieren.

Uns von Reise-Bibel.com liegt Ihre Sicherheit am Herzen, deshalb empfehlen wir Ihnen nur Reisepasshüllen und EC-Karten Schutzhüllen, die auch halten, was sie versprechen. Das soll Ihnen die Wahl beim Kauf erleichtern und Sie davor schützen, Ihr Geld für schlechte Produkte aus dem Fenster zu werfen.

rfid schutz 3Warum funktionieren so viele Schutzhüllen nicht?

RFID Kartenleser arbeiten auf unterschiedlichen RFID Frequenzen. Zum Beispiel gibt es Geräte, die auf Hochfrequenzen wie zum Beispiel Mikrowellen arbeiten und solche, die niedrigere Frequenzen verwenden. Gerade bei höheren Frequenzen besteht die Gefahr, dass die abschirmende Passhülle zu einem Sender wird, sodass die Daten dann trotz aller Schutzmaßnahmen ausgelesen werden können. Deshalb sind nur spezielle Legierungen wirklich effektiv.

Welche Schutzmaßnahmen funktionieren wirklich?

Selbst hergestellte Schutzhüllen aus einfacher Alufolie haben nicht den gewünschten Effekt beim Schutz Ihrer Daten, denn sie schützen ausreichend gegen den Angriff auf verschiedenen Frequenzen. Auch haben sie den Nachteil, dass sie sehr leicht Risse bekommen oder kaputt gehen, was sie dann vollständig unbrauchbar macht.

Gute RFID Schutzhüllen sind reißfest und bestehen nicht nur aus einer hochwertigen Legierung, die auch gegen höhere Frequenzen gewappnet ist, sondern auch aus einer stabilisierenden Außenschicht, die die Hülle zusammenhält. Zusätzlich stören sie das Signal des RFID-Chips, sodass es dem Hersteller möglich ist, Einschuböffnung bei Kartenhüllen einzubauen.

Wir haben uns einige der Schutzhüllen für EC-Karten einmal angeschaut und getestet. Dabei haben wir einen Testsieger gefunden, der dafür sorgt, dass niemand Ihre Kreditkarte auslesen oder die Daten Ihres Personalausweises klauen kann.

Der Testsieger

Aus unserem Test, in dem wir nach der besten EC-Karten Schutzhülle gesucht haben, konnte ein Kartenhüllen-Set der Marke Travando als Sieger hervortreten. In dem Set enthalten sind zehn rfid schutz 4Schutzhüllen für Kreditkarten oder EC-Karten und zwei Reisepasshüllen. Diese Schutzhüllen sind mit einer Aluminiumbeschichtung ausgestattet, die, wie unser Test ergeben hat, auch hohe Frequenzen blockieren kann und das RFID-Signal unterbricht.

Somit ist es niemandem mehr möglich, an Ihre Daten zu kommen, wenn Sie diese Schutzhüllen anwenden. Als kleines Extra bekommen Sie beim Bestellen über Amazon noch ein gratis E-Book zum Thema Sicherheit dazu, sowie 10 Farb-Sticker, die es Ihnen erleichtern, Ihre Karten in den Hüllen auseinander zu halten.